1

:

2

SV Wenzenbach
VfR Regensburg - SV Wenzenbach

VfR macht den Sack nicht zu!

RB - 26.10.2018 - 12. Punktspiel

Unter der Beobachtung von Spielgruppenleiter Hans Dammer kam es zum Abschluss der AH-Saison 2018 im Käfig an der B8 zum Endspiel zwischen den heimischen VfR und dem Verfolger SV Wenzenbach. Nur mit einer Niederlage musste der VfR den Gästen den Vortritt zur Meisterschaft überlassen und es entwickelte sich eine sehr gute und kampfbetonte AH-Partie.

Unter den ca. 100 Zuschauern standen die Vorzeichen, nach den letzten Ergebnissen klar für die Gäste, doch der VfR wollte seine tolle Saison im letzten Spiel zuhause krönen. Durch dreimaliges Verlegen kam es zu diesem Aufeinandertreffen auf dem VfR-Sportgelände. Beide Teams agierten aggressiv und temporeich, wobei sie sich bereits im Mittelfeld neutralisierten. Die Begegnung war also von Beginn an in Fahrt und der VfR hatte mit einem langen verunglückten Freistoß die erste Gefahrenmeldung durch Sentürk zu verzeichnen. Die Gäste blieben nach vorne stets brandgefährlich, aber die VfR-Defensive um Libero Candan und den unermüdlichen Manndeckern Rauscher und Savut erlaubten ihren Gegenspielern kein Lebenszeichen. Dann wurde der VfR zum zweiten Mal gefährlich. Nach einer abgewehrten Ecke des SVW kam Altunay aus 18 Metern direkt zum Abschluss und dessen Hammer wurde am Fünfer von einer SVW-Ferse noch abgefälscht. So blieb es beim 0:0. Nun kam auch der Gast zur Großchance. Einen Kopfball aus 8 Metern strich nur knapp über das Gebälk. Die Anspannung war zu spüren auf dem Platz, wer den ersten Fehler macht, aber beide Teams schenkten sich nichts und gingen torlos in die Halbzeitpause.

Nach der Pause wurde die Partie noch kampfbetonter und so ging der Spielfluss in beiden Lagern etwas verloren. Die Gäste bekamen hier ab er ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld wurden aber mit einen Schuss aus 22 Metern der den Außenpfosten tuschierte, nicht belohnt. Dann doch die Führung, wenn auch glücklich für die Gäste. Bei einer abgerutschten Flanke ins lange Eck kam VfR-Torwart Kopf gerade noch mit der Faust an den Ball, aber genau auf den Kopf des SVW-Stürmers, der aus 5 Metern nur noch einnickte. Der VfR stellte sofort um und wurde wieder gefährlicher nach vorne. Freistöße von Candan fanden den Weg nur in die Mauer, aber das Spiel seitens des VfR wurde besser. Die Gäste versuchten sich nun aufs kontern. Hier bissen sie sich wieder lange die Zähne aus und der VfR hatte Glück als der unsicher leitendende Schiedsrichter Weinbeck einen Schubser von Eder nicht als Strafstoß ahndete. Der VfR investierte nun seine letzten Kräfte und Eder schloss aus aussichtsreicher Position nicht ab. Anders die Gäste die mit einer Kopfballbogenlampe über VfR-Torsteher Kopf die 2:0 Entscheidung für sich verbuchen konnten. Der Gastgeber gab nicht auf und konnte in der zum Schluss immer ruppiger werdenden Partie in der Nachspielzeit verkürzen. Erneute wurde Altunay am Strafraum gelegt und diesmal traf Candan aus 18 Metern über die Mauer. Mehr war nicht mehr drin für den VfR, dem ein Unentschieden auch zur Meisterschaft gereicht hätte, uns so Pfiff Schiedsrichter Weinbeck nach 94 Minuten die Begegnung ab.

Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft an den SV Wenzenbach!

Fazit: Trotz bester Saisonleistung nach der Sommerpause gelang gegen starke und clevere Wenzenbacher nicht den nötigen Punkt zu Meisterschaft zu holen.

VfR – Aufstellung: Kopf – Candan, Savut – Rauscher, Eder, Köhler, Meindl, Bloos, Sentürk, Altunay – Raffin ---- Schwander, Rank, Comlaz, McLendon

VfR – Treffer: Candan

Altersdurchschnitt:  41,1 Jahre

 

   sv wiesent

2

:

1

  SV Wiesent   -   VfR Regensburg

Der VfR im Tief?

RB - 12.10.2018 - 16. Punktspiel

Das zweite Spiel in Folge ging der VfR als Verlierer vom Platz. In der Endphase der Saison zeigte der VfR erneut Nerven und zog beim SV Wiesent den Kürzeren.

Bei historisch schlechten Platzbedingungen und unter der Top-Leitung von Schiedsrichter Weigert begann der Gast aus Regensburg ordentlich und hatte durch Falter, Colmaz und Altunay seine ersten Möglichkeiten. Der Gastgeber wurde hier nur einmal mit einem Kopfball nach einer Ecke gefährlich. Dann die 0:1-Führung für den VfR. Candans Torschuss sprang von der Hand des SVW-Verteidigers an den Pfosten. Den daraus resultierenden Strafstoß verwandelte Kapitän Altunay unorthodox. Nach den erneuten Chancen durch Falter und Altunay kam der Gastgeber zum 1:1-Ausgleich. Nach starkem Zweikampfverhalten gegen einige VfR-Akteure konnte Jarosch aus 20 Metern unhaltbar abziehen. Der VfR verstrickte sich immer mehr in Selbstbeschäftigung und so ging es auch in die Halbzeitpause.

Es waren kaum 5 Minuten gespielt in der 2.Halbzeit, da ging der Hausherr mit 2:1 in Front. Einen Querschläger im eigenen Strafraum nahm Rauscher (SVW) dankend an und schloss aus 10 Metern eiskalt und trocken flach ab. Beim VfR stieg noch mehr die Nervosität und seine Angriffe verpufften in Einzelaktionen. Wiederrum waren es Falter (direkter Freistoß an den Querbalken) und Altunay (Schrägschuss an den Pfosten) die kein Glück hatten. Der SV Wiesent kam immer wieder mit langen Bällen zur Entlastung und hätte sogar mit einem Freistoß den Sack zu machen können, aber VfR-Torwart Kopf parierte. Kurz vor Schluss dann doch noch die Möglichkeit für die Gäste. Candan wurde im Strafraum gelegt und Altunay vergab diesmal vom Punkt. Somit ging der VfR als Verlierer vom Platz.

Fazit: Unsere Verbissenheit zur Ende der Saison tut uns augenblicklich nicht gut, denn wie haben dadurch unsere Effektivität verloren. Kopf hoch und im letzten Spiel zuhause nochmal den Gegner zeigen, das wir der VfR sind.

VfR – Aufstellung: Kopf – McLendon, Rauscher – Eder, Colmaz. Zollner, Altunay, Bloos, Meindl, Falter – Candan --- Schwandner, Akar, Qreini, Akkaya

VfR – Treffer: Altunay (HE)

Altersdurchschnitt:  43,0 Jahre

 

 

3

:

5

Phoenix Regensburg
VfR Regensburg - FK Phönix

VfR vergibt ersten Matchball!

MS - 05.10.2018 - 15. Punktspiel

Duch individuelle Fehler in der Defensive ging der VfR nach zwischenzeitlich toller Aufholjagd als Verlierer vom Platz.  

Nach dem Heimrechtstausch (Danke an die Gäste) wegen des Herbstfester des VfR-Fördervereins konnte der VfR trotz großer Verletzungssorgen einen 14-Mann-Kader aufbieten. Viel hatte man sich vorgenommen in diesem Spiel, konnte man doch durch einen Sieg die Meisterschaft vorzeitig eintüten. Doch bereits nach 10 Minuten stand es 0:1 für den Gegner. Der Gastgeber antwortete fünf Minuten später durch den starken Candan zum Ausgleich. Trotzdem wollte kein richtiger Spielfluss beim VfR aufkommen. In der 22. Minuten ging Phönix durch einen Schuss unter die Latte erneut in Führung. Der VfR mühte sich redlich, war aber in dieser Phase des Spiels wenig zielstrebig.

Kurz nach dem Seitenwechsel die vermeintliche Vorentscheidung durch das 1:3 der Gäste. Aber plötzlich war beim VfR der Wille und die Bereitschaft zu erkennen, dieses Spiel noch nicht aus der Hand zu geben. Nach einer Ecke war Sentürk im Nachschuss erfolgreich und konnte auf 2:3 verkürzen. Es folgte die stärkste Phase des Gastgebers, der Phönix nun tief in die eigene Hälfte einschnürte und auf den Ausgleich drängte. Als Altunay im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Candan den 11er sicher. Weitere Großchancen scheiterten aber am starken Torwart der Gäste. Gegen Ende der Partie schien dem VfR ein wenig die Luft auszugehen, die Aufholjagd hatte wohl zu viel Kraft gekostet. So gelang Phönix in den letzten Minuten noch das 4. und 5. Tor.

Fazit: Nix passiert, es bleiben noch zwei Möglichkeiten den Sack endgültig zu zu machen.

VfR – Aufstellung: ​Kopf – Zollner, Eder, Köhler, Ertoputz, Akkaya, Sentürk, McLendon, Falter – Altunay, Candan ---- Qureini, Sönmez, Akar

VfR – Treffer: Candan (2), Sentürk

Altersdurchschnitt:  43,4 Jahre

 

   

2

:

1

fc mintraching
  VfR Regensburg   -   FC Mintraching

VfR verkrampft zum Sieg!

RB - 28.09.2018 - 14. Punktspiel

Im vorletzten Heimspiel der Saison 2018 sahen die zirka 30 Zuschauer im Stadion an der B8 eine schlecht geführte Partie des VfR gegen den Gast aus Mintraching.

In diesem Fehlpassfestival begann der VfR, auf einem gut bespielbarem Geläuf ordentlich und hatte durch Altunay die erste Möglichkeit zu verzeichnen. Wenig später ging sogar die Heimelf durch Candan mit einem platzierten 20 Meter Schuss mit 1:0 in Führung. Nach 10 Minuten dann ein gewaltiger Bruch im Spiel nach vorne beim VfR, der nur noch Stückwerk und Krampf ohne Ende auf den Platz brachte. Er versäumte zwar bis zum späteren 1:1 für klare Verhältnisse zu sorgen, denn Altunay und Akar vergaben gute Einschussmöglichkeiten zur wahrscheinlich vermeintlichen Vorentscheidung. Nun kam der kämpfende Gast zum nicht unverdienten Ausgleichstreffer. VfR-Torwart Kopf konnte aus 8 Metern noch glänzend parieren, aber beim direkten Nachschuss aus 4 Metern war auch er machtlos. Der Tabellenführer vom Hohen Kreuz wurde immer unzufriedener mit seinen Aktionen und es entwickelte sich ein schlechtes Spiel. Die Gäste konnten kein Kapital daraus schlagen, denn Rauscher zog dem Gästesturm förmlich den Zahn. Der VfR wollte sich in der Pause sammeln und neu ordnen, aber es lief so weiter wie bisher.

Zwar hatte der VfR in Hälfte 2 wieder mehr Feldvorteile und die eine oder andere Besserung in seinem Spiel, aber sicher und überlegen wirkte seine Bemühungen allemal nicht. Viel Stückwerk in seinen Reihen und hinten musste sogar Torwart Kopf das ein oder andere Mal als Feld Libero agieren, um die langen Bälle der Gäste über die Abwehr abzufangen. Dann die erneute Führung für den Gastgeber. Candan zog wieder aus 20 Metern unhaltbar flach ab und stellte die Tafel auf 2:1 für den VfR. Altunay hätte nachlegen müssen, als er kurz darauf alleine auf den Gästekeeper zulief und an ihm scheiterte. Kurz vor Schluss hatte dann der VfR Glück, als nach einer Flanke ein Kopfballaufsetzer aus 6 Metern genau in die Hände von Torwart Kopf sprang. Somit konnte der VfR einen 2:1-Sieg verbuchen und muss sich steigern in den nächsten Spielen.

Fazit: Wichtiger Sieg gegen den Angstgegner. Nun heißt es eigene/persönliche Ansprüche wieder objektiv zu sehen, dann klappt es wieder mit gutem AH-Fußball.

VfR – Aufstellung: Kopf – Füger, Rauscher – Eder, Köhler, Akar, Sentürk, Meindl, Falter – Altunay, Candan ---- Bloos, Zollner

VfR – Treffer: Candan (2x)

Altersdurchschnitt:  43,5 Jahre

 

   bsc regensburg

2

:

2

  BSC Regensburg   -   VfR Regensburg

VfR mit ungewohnter Abschlußschwäche!

RB - 22.09.2018 - 13. Punktspiel

Beide Teams hatten an diesen ungewohnten Samstagsspieltag, beim BSC Regensburg, mit Personalproblemen zu kämpfen. Der Gastgeber konnte nach 90 Minuten von einen glücklichen Punktgewinn sprechen, da der VfR viele Hochkaräter liegen lies.

Die Gäste aus dem Osten Regensburgs reisten mit vielen Anhängern an und hatten bereits vom Anpfiff an die Begegnung im Griff. Obwohl die Partie kaum Fahrt aufnahm und der Gast viel Ballbesitz hatte, konnte er in Spielminute 7.mit einen direkt verwandelten Freistoß aus 17 Metern in die Torwartecke durch Candan verdient in Führung gehen. Hierfür konnte Kapitän Altunay nur durch ein Foul an der Strafraumgrenze gestoppt werden. Doppelmöglichkeiten durch Meindl und Altunay lies der VfR im Anschluss liegen und so reichte es dem Gastgeber, nach einer ungestümen Aktion von Eder im eigenen Strafraum, ein verwandelter Strafstoß zum schmeichelhaften 1:1-Ausgleich. Hier waren erst 19 Minuten gespielt und der BSC war zwar im Spiel, aber ohne jegliche Torannäherung in Hälfte 1. Anders der VfR der nun weiter seine Möglichkeiten besaß und dabei Hochkaräter von Eder, Köhler und einen Lattenschuss von Candan erneut zur Führung nicht nutzen konnte. Somit musste der VfR mit einem 1:1 in die Halbzeitpause.

Nachdem Seitenwechsel kam der Gast druckvoller aufs Feld und spielte gute 20 Minuten Einbahnstraßenfußball auf das Gehäuse des BSC. Pfostenkopfball von Rauscher, Schüsse von Raffin, Altunay, Meindl und Bloos fanden entweder glücklich beim BSC-Keeper seinen Meister oder verfehlten nur knapp ihr Ziel. Und dann erwischte der Gastgeber den VfR eiskalt in dieser Phase und schaffte mit seinem bis dato einzigen Schuss aufs VfR-Gehäuse, überlegt und platziert, sogar in Führung zu gehen. Der VfR hatte nun noch 17 Minuten Zeit um die vermeintliche Niederlage abzuwenden und schaffte durch Falter 5 Minuten später mit einen Seitfallzieher, nach Flanke von Candan, aus 8 Metern den verdienten Ausgleich. Der VfR versuchte zwar noch den Siegtreffer zu machen, aber die 100%ige kam nicht mehr zustande. Somit musste sich der VfR seine mangelnde Chancenauswertung ankreiden lassen, die dem kämpferisch starken BSC einen Punktgewinn erst ermöglichte.

Fazit: Eine überlegen geführte Partie wurde nicht belohnt. Nun heißt es weiter daran zu glauben und den nächsten Gegner zu bezwingen.

VfR – Aufstellung: Kopf – Candan, Rauscher – Köhler, Akar, Zollner, Eder – Meindl, Bloos, Falter – Altunay ---- Raffin, Akkaya

VfR – Treffer: Candan, Falter

Altersdurchschnitt:  42,5 Jahre

OK Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz